TrackMobility

W1siziisijiwmtgvmdqvmjavogpvchl6exyyd19wcm9qzwt0ymlszdeuanbnil0swyjwiiwidgh1bwiilci3ntv4il1d?sha=66dde096de0dc1ad
Mobilitätsdaten für die Verkehrswende. TrackMobility ist ein geschlossenes Forschungsprojekt.

Inhalte und Ziele

Die Studie "TrackMobility" untersucht Mobilität im Zeitalter der Digitalisierung und betrachtet dabei die Bedeutung von multi- und intermodalem Verkehrsverhalten. Dabei kommen neuen Medien zum Einsatz: Neben der smartphone-basierten Applikation "modalyzer" werden Big Data-Ansätze genutzt, um Trends und Entwicklungspotenziale von Multi- und Intermodalität zu beschreiben. 

Projektablauf, Vergütung und Voraussetzung

„TrackMobility“ ist in drei Projektphasen eingeteilt.

  • Phase 1: 23.04.2018 – 31.05.2018
  • Phase 2: 01.06.2018 – 30.06.2018
  • Phase 3: 01.07.2018 – 31.07.2018

Jeder Teilnehmer erhält pro Phase eine Vergütung (Höhe dieser Vergütung von forsa bestimmt). Der Erhalt der jeweiligen Vergütung ist an die Voraussetzung gebunden, dass über den Zeitraum jeder Phase kontinuierlich Wegedaten aufgezeichnet werden.

Nutzung der Daten

Die Untersuchung dient ausschließlich wissenschaftlichen Zwecken. Selbstverständlich unterliegt die Studie dem Datenschutz. Alle erhobenen Daten werden anonymisiert erfasst und nur gemeinsam mit den Angaben anderer Befragter ausgewertet. Rückschlüsse auf Ihre Person oder Ihren Haushalt sind nicht möglich.

Wie kann am Projekt teilgenommen werden?

Da „TrackMobility“ ein geschlossenes Projekt ist, erfolgt die Registrierung bei modalyzer über den Forsa-Registrierungslink. Den dazugehörigen Link zur Projektteilnahme erhalten Teilnehmer per E-Mail nach der Registrierung als Aktivierungslink.

Partner

Gemeinsam mit den Partnern RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung in Essen, dem WZB - Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, dem forsa Institut und dem InnoZ in Berlin wird das Projekt durchgeführt.

Ansprechpartner

Tom Weber: tom.weber@innoz.de