So funktioniert modalyzer

modalyzer ist dein Mobilitätslogbuch, mit dem du deine Mobilität neu kennenlernst: Wie lange war ich heute unterwegs? Wie viel Fahrrad bin ich letzte Woche gefahren? Wie oft habe ich den Bus genutzt? Während du dein Smartphone einfach in der Tasche trägst, unterscheidet modalyzer neun verschiedene Verkehrsmittel, und das vollautomatisch. Über Karten und Statistiken erfährst du wann und wo du welches Verkehrsmittel genutzt hast, wie lange du unterwegs warst und welche Entfernung du dabei zurückgelegt hast.

Installation und Nutzung

Installiere modalyzer auf deinem Smartphone

modalyzer gibt es derzeit für iPhones und für Android Smartphones. Du findest die App, wenn du „modalyzer“ in das Suchfeld des App Stores oder des Play Stores eingibst.

Für den sicheren Zugang zu deinen Daten über die App oder die Website gibst du bei der Registrierung deine Email und ein Passwort an und dann kann es auch schon losgehen.

Wir bitten dich den Zugriff auf die Standort-, Aktivitätsdaten und die Benachrichtigung via Push zuzulassen.

Erfasse automatisch deine Wege

Mit dem Einschalten der modalyzer App und Starten der Aufzeichnung werden Standort- und Bewegungsdaten erfasst. Durch Ein- und Ausschalten bestimmst du, wann die App aufzeichnet. Wenn dein Smartphone eine Internetverbindung hat, werden die Daten von der App an den in Deutschland stehenden modalyzer Server übertragen. Dort werden aus den Datenpunkten Wege mit Verkehrsmitteln, Zeiträumen und Streckenlängen errechnet.

Dabei werden die Verkehrsmittel automatisch erkannt:

Auto
Bus
Fahrrad
Fußweg
Regionalzug
S-Bahn
Straßenbahn
U-Bahn
Zug

Darüber hinaus kannst du weitere Verkehrsmittel manuell hinzufügen:

Fernbus
Flugzeug
Minibus
Motorrad/Roller
Oberleitungsbus
Wasserfahrzeug
Standardmäßig werden deine Daten nur bei WLAN Internetverbindung übertragen. Falls du deine Daten schneller möchtest, kannst du die mobile Datenübertragung aktivieren.

Schau in dein Logbuch und erfahre alles über deine Mobilität

Sowohl auf der modalyzer Webseite als auch in der App findest du deine Logbucheinträge für alle Tage, an denen du Daten aufgezeichnet hast.

Hier findest du deine genutzten Verkehrsmittel, sowie deine zurückgelegten Strecken und die zugehörige Dauer auf einer Karte dargestellt. Im Bereich Statistiken findest du Diagramme und Tabellen zu deiner persönlichen Mobilität.

Da nicht immer alle Wege richtig erkannt werden, kannst du uns dabei helfen, die Verkehrsmittel richtig zu identifizieren und modalyzer weiter zu verbessern. Über den Bearbeiten-Knopf hast du die Möglichkeit, Änderungen vorzunehmen oder Kommentare für uns zu hinterlassen.

Bitte prüfe deine Logbucheinträge auf Richtigkeit und editiere oder kommentiere sie, falls Fehler aufgetreten sind. Nur wenn ein Tag mit "Tag geprüft" bestätigt wurde, geht dieser in deine Statistiken ein. Dadurch werden dir nur korrekte Zahlen angezeigt.

Unterstütze Forschungsprojekte und gestalte die Mobilität von morgen mit

Du hast die Möglichkeit, mit deinen Daten Projekte zu unterstützen und somit die Mobilität von morgen aktiv mitzugestalten. Du bestimmst, ob und welche Projekte mit deinen Daten unterstützt werden. Es werden dabei keine Daten weitergegeben, welche Rückschlüsse auf deine Person zulassen. Neben dem guten Gefühl, etwas zur Forschung beizutragen und die zukünftige Mobilität mitzugestalten, bieten dir manche Projekte auch Belohnungen für die Unterstützung. Genauere Informationen zu den Projekten findest du in der Projektübersicht oder in den jeweiligen Projektsteckbriefen.

Um an Projekten teilzunehmen, bitten wir dich, wenige Fragen unter "mein Profil" auszufüllen, damit entscheiden wird, welche Projekte für dich passen.

Hintergrund und Datenschutz

Du bestimmst was mit deinen Daten passiert. modalyzer ist ein Forschungsinstrument, deshalb wurde dem Datenschutz und der Datensicherheit von Beginn an sehr große Bedeutung beigemessen. Alle Daten werden verschlüsselt übertragen und gespeichert. Die von modalyzer genutzten Server stehen in Deutschland und sind zertifiziert. Wenn du mit deinen Daten Projekte unterstützt, geschieht dies ausschließlich anonymisiert bzw. pseudonymisiert. Zu jedem Projekt geben wir genau an, wie deine Daten verwendet werden und welche Zielstellung verfolgt wird. Die Auswertungen für die Projekte werden nur von uns vorgenommen, die Projektpartner bekommen deine Daten nicht.

Deine Daten werden anonymisiert bzw. pseudonymisiert an Projekte weitergegeben, welche du aktiv unterstützt.

FAQ

Android

Du benötigst ein Android-Smartphone mit einem Betriebssystem der Version 4.03 oder höher und Google-Play Diensten. Leider mussten wir einige Geräte von der Untersuchung ausschließen (u.a. Fairphone).

iPhone

Du benötigst ein iPhone mit iOS 8 oder höher. Entsprechend werden nur die iPhone-Modelle 4s, 5, 5c, 5s, 6 und 6 Plus unterstützt.

Android

Hinweis: Für Android-Smartphones können die jeweiligen Bezeichnungen und Menüführungen – abhängig vom Gerätetyp – voneinander abweichen:

Wähle „Einstellung(en)“ (meist ein Zahnrad-Symbol). Je nach Gerät findest du hier direkt den Menüpunkt „Info über das Telefon“ oder findest den Punkt „Info zu Gerät“ unter dem Reiter Optionen. In dem jeweiligen Infobereich findest du dann die installierte Android-Version. Diese sollte 4.03 oder höher sein. Ebenfalls im Menü Einstellungen findest du die Kategorie „Anwendungen“, „Anwendungsmanager“ oder „Apps“. Hier solltest du „Google Play-Dienste“ finden. Diese werden meist über ein Puzzleteil-Symbol dargestellt. Wenn die Android-Version höher als 4.03 ist und die Google-Play Dienste installiert sind, erfüllt dein Android-Smartphone die Voraussetzungen.

iPhone

Deine iOS Version findest du auf deinem iPhone unter Einstellungen/Allgemein/Info. Hier sollte die „Version“ 8.0 oder höher sein. Du kannst unter Einstellungen/Allgemein/Softwareaktualisierung nachschauen ob sich iOS auf dem aktuellen Stand befindet. Ein Update auf iOS 8 ist nur für iPhones ab dem iPhone 4s möglich.

Damit modalyzer funktioniert, muss die App auf deine Ortungsdienste bzw. Standortdienste zugreifen. Bitte lass nach der erfolgreichen Installation den Zugriff auf die Ortungsdienste zu.

Falls die Ortungsdienste über das Betriebssystem abgeschaltet sind, wird dies in der Oberfläche der App angezeigt. Um die Ortungsdienste zu aktivieren, folge bitte der jeweiligen Anleitung:

Android

Unter Android kannst du direkt aus der modalyzer App auf die Standortdienste zugreifen. Drücke einfach auf "GPS ist ausgeschaltet". Du wirst direkt in die Systemeinstellungen geführt. Bitte bestätige dort den "Zugriff auf meinen Standort", sowie in den Standortquellen "GPS-Satelliten" und "Drahtlosnetze".

iPhone

Für das iPhone öffne "Einstellungen" > "Datenschutz" > "Ortungsdienste". Dort müssen die Ortungsdienste allgmein aktiviert sein und modalyzer Zugriff auf die Ortungsdienste haben.

Die Verwendung von Ortungsdiensten – speziell GPS – führt zu einem höheren Akkuverbrauch. Der zusätzliche Akkuverbrauch wird jedoch auf ein Minimum reduziert. Wenn die App erkennt, dass das Smartphone seinen Standort nicht verändert, wird die Frequenz der Abfrage verringert und der Akku somit geschont. Wir versuchen, das stetig zu verbessern.

Eine weitere Möglichkeit, die Akkulaufzeit zu schonen, ist das Telefon im Büro oder zu Hause ruhig abzulegen und nicht in der Hosentasche zu tragen.

Wir empfehlen dir, dein Smartphone so oft wie möglich zu laden, beispielsweise auf der Arbeit oder über den Zigarettenanzünder im Pkw, falls dies möglich ist. Wenn du im Voraus weißt, dass du längere Zeit nicht unterwegs bist, kannst du modalyzer abschalten. Nutze in diesem Falle die praktische Erinnerungsfunktion und lass dich automatisch daran erinnern, das Tracking zu einer bestimmten Uhrzeit wieder zu starten.

Akkusparmodus (nur iPhone)

Die iPhone App unterstützt einen Akkusparmodus, der in den Einstellungen aktiviert werden kann. Dieser wird vor allem für iPhones ab dem Modell 5s empfohlen. Der Akkusparmodus sorgt dafür, dass die GPS-Abfragen bei Stillstand abgeschaltet und erst dann wieder aktiviert werden, wenn ein signifikanter Ortswechsel stattfindet. Die Funktion kann auch für ältere iPhones als das 5s aktiviert werden, dort funktioniert sie aber nicht so zuverlässig. Sollte die Erkennung bei eingeschaltetem Akkusparmodus schlechter sein, empfehlen wir, den Akkusparmodus abzuschalten und wie oben beschrieben, die App bei Stillstand abzuschalten oder das Telefon zwischendurch öfter aufzuladen.

GPS immer an (nur Android)

Bei Android Geräten wird das GPS automatisch ausgeschaltet, wenn dein Handy längere Zeit still daliegt. Da diese Erkennung auf einigen Geräten leider nicht funktioniert, gibt es die Möglichkeit den Schalter GPS immer an umzulegen. Das führt zu einem höheren Akkuverbrauch und es empfiehlt sich, das Tracking manuell abzuschalten, wenn du nicht unterwegs bist.

modalyzer schaltet automatisch in einen sparsameren Modus, wenn dein Gerät für eine Zeit still liegt und schaltet das GPS wieder ein, wenn du dich bewegst. Leider funktioniert das nicht bei allen Geräten zuverlässig. Wenn du ein Android-Smartphone hast, schalte die Funktion 'GPS immer an' ein, um die Erkennung zu verbessern. Wenn du ein iPhone hast, schalte den Akku-Sparmodus aus.

Deine Aufzeichnungen werden immer erst an den modalyzer Server übertragen, wenn eine Internetverbindung besteht. Nur Daten, bei denen ein voriger Aufenthalt erkannt wurde, durchlaufen die Analyse auf dem Server vollständig. Falls also noch Tracks am gleichen Tag erkannt werden, wird dieser Tag wieder als ungeprüft angezeigt.

In dem Bereich Statistik gehen nur Strecken ein, die du zuvor als geprüft markiert hast. Du kannst Tage als geprüft markieren, indem du in der Tracks Ansicht (auf der Webseite oder in der App) mit "Tag geprüft" bestätigst.

Falls du schon mit der eingeschalteten modalyzer App unterwegs warst und aufgezeichnet hast, solltest du deine Tracks in der App und auf der Webseite einsehen können. Falls dies nicht der Fall ist, prüfe bitte:

  • Ist die App eingeschaltet?
  • Besteht eine Internetverbindung des Smartphones zur Übertragung der Daten an den Server? (Normalerweise werden die Daten erst bei bestehender Internetzugang über WLAN übertragen, du kannst aber auch die Übertragung über eine mobile Datenverbindung einschalten)
  • Wurden die Daten übertragen? Das kannst in deinem Profil überprüfen.
  • Um die Tracks in der App sehen zu können, stelle bitte sicher, dass eine Internetverbindung besteht du die Ansicht aktualisiert hast ("Runterziehen"-Geste in der Tracks-Ansicht)

Es kann sein, dass du nicht alle Forschungsprojekte unterstützen kannst. Das kann unterschiedliche Ursachen haben:

  • Das Projekt ist bereits abgeschlossen.
  • Du hast noch keine vollständigen Profilangaben gespeichert.
  • Es wird eine andere Zielgruppe für das Projekt gesucht.
  • Es handelt sich um ein geschlossenes Projekt und die Teilnehmer wurden über einen anderen Weg dazu aufgerufen, das Projekt auf modalyzer zu unterstützen.

Wir bieten dir die Möglichkeit, Daten gesamter Tage zu löschen. Einzelne Strecken können hingegen nicht gelöscht werden. Dies hat den Hintergrund, dass durch das Löschen einzelner Strecken die Gesamtbilanz verzerrt wird. Insofern ist es für die nachträgliche Bilanzierung „besser“ wenn ein gesamter Tag fehlt, als wenn einzelne Strecken fehlen, welche nicht mehr nachvollzogen werden können.

Natürlich kannst du selbst deine Daten einsehen. Darüber hinaus kann nur ein kleines Projektteam die Nutzerdaten einsehen. Dies dient dazu, Fehler zu finden und das System selbst zu verbessern. Wenn du mit deinen Daten Projekte unterstützt, sind diese ebenfalls nur durch uns einsehbar, um diese für die projektspezifischen Fragestellungen auszuwerten. Dabei interessieren wir uns nur für Kennziffern und Trends ganzer Personengruppen. Grundsätzlich erhalten auch die unterstützten Projekte keine Daten auf Personenebene.

Da unser System die Verkehrsmittel automatisch bestimmt, kann es immer wieder zu Fehlern kommen. Durch das Editieren und das anschließende Bestätigen der aufgezeichneten Tage hilfst du uns, modalyzer zu verbessern. Zudem gehen bei unterstützten Projekten nur geprüfte Tage in die Auswertungen ein. Dies hat den Grund, dass für Forschungsprojekte nur gesicherte Ergebnisse genutzt werden können.

Ja, du kannst deine aufgezeichneten Daten auch für mehrere Projekte nutzen und diese unterstützen. Dafür ist es notwendig, dass du dein Profil ausfüllst. Darüber wird ermittelt, welche Projekte für dein Profil passen.

Ja, du kannst deine gesammelten Wegpunkte als Datei im CSV-Format (comma separated values) herunterladen. Den Downloadlink findest du in deinem Profil im Bereich Datenübersicht.